Vorlesung: Prof. Peer de Smit, Rée de Smit

Gestische Resonanzen

22.05.2018, 18:05 – 19:35 Uhr
Zwischenraum, Campus Große Straße, Hochschule für Künste im Sozialen Ottersberg

DER URSPRÜNGLICHE TERMIN WURDE AUF DEN 22.5. VERLEGT UND FINDET DIESMAL IM ZWISCHENRAUM STATT

Ein Langzeitprojekt im Zeichen künstlerischer Interventionen in einer Klinik als Institution, stößt auf ein strukturell und personell geschlossenes Gefüge, das es in sich hat. Gestisch gesprochen, fühlt sich das Agieren in solcher Lage immer wieder wie der Versuch an, im Vergeblichen voranzukommen. Diesen Vorgang, aber auch die Komplexität der Perspektiven, die sich für die unterschiedlichen Beteiligten und Angesprochenen ergeben, einzubeziehen, künstlerisch forschend zu verarbeiten und darzustellen, gehört mithin zum Selbstverständnis der Forschenden. Erkundungen und Erfahrungen. Ergebnisse und Erträge eines spannungsreichen Projekts.

---
Im Rahmen von punctum
Expertenvorträge aus KUNST.FORSCHUNG.PRAXIS
Ringvorlesung im Sommersemester 2018
im Kontext des Forschungsschwerpunkts „Künstlerische Interventionen in Gesundheitsförderung und Prävention"

Die Veranstaltungen der Ringvorlesung richten sich an Studierende aller Studiengänge und sind offen für Gäste.

Prof. Peer de Smit | Professur für Theater im Sozialen, Mitglied des Forschungsschwerpunkts der HKS Ottersberg
Rée de Smit | Dozentin Tanz, Theater, Choreografie und Interdisziplinäre Projekte an der HKS Ottersberg


Zur Übersicht

 
In Zusammenarbeit mit der

Logo der HKS Ottersberg